Broadway im Uslarer Autohaus

Veröffentlicht: Dienstag, 12. November 2019 Geschrieben von Detlef Lang

Literatur- und Kunstkreis präsentiert musikalische Reise in die 20er-Jahre

Swingin’ Words: Das Trio aus Lübeck mit (von links) Nikolai Juretzka, Antje Birnbaum und Ákos Hoffmann stellt die Gershwin-Story im Autohaus Siebrecht vor. FOTO: MUSIKTRANSFAIR/NH
Swingin’ Words: Das Trio aus Lübeck mit (von links) Nikolai Juretzka, Antje Birnbaum und Ákos Hoffmann stellt die Gershwin-Story im Autohaus Siebrecht vor. FOTO: MUSIKTRANSFAIR/NH

Uslar – Der Herbst steht im Literatur- und Kunstkreis Uslar im Zeichen der 20er-Jahre. Am Samstag, 16. November, bringt die Gruppe „Swingin’ Words“ aus Lübeck ab 19 Uhr die Lebensgeschichte der frühen Jazz-Legende George Gershwin auf die Bühne. Und die steht diesmal in der Verkaufshalle des Autohauses Siebrecht an der Wiesenstraße.

„Wir wollten einmal neue Wege gehen und unser Angebot an Veranstaltungsorten aufpeppen. Was liegt da näher, als die Räume Uslarer Betriebe aufzusuchen. Das Autohaus Siebrecht war dazu bereit“, kommentiert Ralf Jasper als Vorsitzender des Literatur- und Kunstkreises die Auswahl des besonderern Ausstellungsortes.

Kaum ein Komponist hat den Jazz in seiner frühen Phase so stark geprägt wie George Gershwin. Für den New Yorker Broadway schrieb er das weltbekannte Musical „Porgy and Bess“ mit dem zeitlosen Hit „Summertime“.

Das Trio „Swingin’ Words“ entführt seine Zuschauer in die Geschichte des Ausnahmemusikers. Dazu schlüpfen die Musiker Ákos Hoffmann (Klarinette) und Nikolai Juretzka (Klavier) auch schon mal als Schauspieler in die damalige Kluft. Die Schauspielerin Antje Birnbaum entführt alle Freunde des Jazz in die Welt des Broadway der 20er-Jahre.

Das Stück bildet den Abschluss des Jahresprogramms des Uslarer Kulturvereins. Aber das bevorstehende Kulturjahr ist bereits geplant und das Programm ist in den nächsten Tagen an allen bekannten Stellen zu bekommen.

Den Auftakt bildet wie in jedem Jahr das Göttinger Symphonieorchester mit einem Neujahrskonzert am Donnerstag, 2. Januar, ab 20 Uhr im Forum des Gymnasiums Uslar.

Der Eintritt zum Jazzabend kostet 19 Euro sowie 15 Euro ermäßigt und für Mitglieder des Literatur- und Kunstkreises. Weitere Informationen erhalten alle Interessierten im Internet unter literaturkunstkreis- uslar.de. Karten gibt es im Vorverkauf auch telefonisch bei der Uslarer Touristik-Information, Tel. 0 55 71/307 220, E-Mail Touristik@ Uslar.de. fsd

Quelle: HNA - Sollinger Allgemeine vom 12. November 2019

Zugriffe: 56